Exkursion Prag 06/2017



Exkursion nach Prag und Theresienstadt


1. bis 4. Juli 2017


Prag gilt als eine der schönsten Hauptstädte Europas. Ihr historischer Stadtkern, der mit Burgkomplex und gotischer Karlsbrücke einem Freilichtmuseum ähnelt, wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben.

Viele historische Ereignisse, Persönlichkeiten und Schlagworte sind mit der tschechischen Hauptstadt an der Moldau verbunden: Kaisersitz des Heiligen Römischen Reiches unter Karl IV., Auslöser des Dreißigjährigen Krieges durch den Prager Fenstersturz, Münchner Abkommen 1938 und Errichtung des Protektorates Böhmen und Mähren unter NS-Herrschaft, das Attentat auf den Organisator des Holocaust Reinhard Heydrich durch die tschechische Widerstandsbewegung, der Prager Frühling 1968, bei dem der autoritäre Staatssozialismus durch Reformen hätte menschlicher werden sollen - bei dieser Exkursion gemeinsam mit SchülerInnen einer 9. Klasse aus Hersbruck wird das historische Prag mit seiner tschechischen, deutschen und jüdischen Kultur erkundet.

Wir besuchen darüber hinaus die KZ-Gedenkstätten Theresienstadt und Leitmeritz, einem Außenlager des ehem. Konzentrationslagers Flossenbürg, sowie die Gedenkstätte Lidice, ein Ort, der von den Nationalsozialisten als Racheakt für das Attentat von Heydrich vollständig zerstört wurde.

Die Exkursion wird von den Studierenden inhaltlich mit vorbereitet. Sie werden im Unterricht (Anfahrt nach Hersbruck mit eigenen Privatautos) die SchülerInnen auf Prag vorbereiten und mit ihnen die deutsch-tschechische Geschichte vor allem im Nationalsozialismus erarbeiten.

Lernen an historischen Stätten, Städtetourismus sowie Gedenkstättenarbeit sind die didaktischen Inhalte dieses Seminars mit 4-tägiger Exkursion.

Zum Ausgleich für die Exkursion werden einige der regelmäßigen Sitzungen in Erlangen entfallen. Der Lehrstuhl übernimmt 50 % der anfallenden Kosten für Busfahrt, Unterkunft sowie Eintritts- und Führungsgelder in Prag und der KZ-Gedenkstätte Theresienstadt. Der genaue Betrag für die Studierenden wird noch bekannt gegeben. Die Teilnahme an Exkursion und den Sitzungen ist verpflichtend.